GESCHICHTE

Es ist das Italien der Nachkriegszeit, das den Beginn von Sopranas Geschichte markiert. Im Jahr 1946 eröffneten drei Brüder Adolfo, Roberto und Edoardo in Valdagno ihre erste Schmuckuhrmacherei und -optik. Nur zehn Jahre später ging Adolfo Soprana nach Vicenza und eröffnete ein Juweliergeschäft an der Piazza dei Signori. Es war 1956. Vor 50 Jahren begann also das Abenteuer des historischen Schmucks, ein Weg, der ein halbes Jahrhundert zurückgelegt hat und sich bei jeder privaten oder öffentlichen Veranstaltung mit den Menschen und dem Leben dieser Stadt verbindet. 1973 übernahm Adolfo den alten Juwelier Marangoni, und seitdem hat das Unternehmen sowohl aus infrastruktureller als auch aus kultureller Sicht weiter in den neuen Laden investiert. Die Basilika wird so zum Zentrum der Tätigkeit der Soprana, die ihr Leidenschaft und Energie widmet.

Aber die Geschichte von Soprana ist neben einem prestigeträchtigen kommerziellen Abenteuer vor allem eine Reise der Leidenschaft und der Liebe zur Geschichte des Schmucks und der Uhrmacherei.

In den letzten Jahren gab es viele und wiederholte kulturelle Anlässe, die der Schmuck begehrte, der schon immer an konkreten Formen des Neo-Patronats interessiert war, die echte Kulturoperationen für die Rückkehr einzigartiger Zeugnisse der Geschichte von Vicenza durchführten. Soprana investiert seit jeher in Kultur und fördert nicht nur das Sponsoring, sondern auch das Produzieren von Forschungen (wie die im Geschäftsplan der Basilica in '800 unter der Leitung von Manuela Baruasse), Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte, Restaurierungen.

DIE RESTAURIERUNG DER KRONE

Im Jahr 2000, anlässlich des Jubiläumsjahres, plante und führte Soprana die Restaurierung der Krone der Basilika von Monte Berico durch und gab sie den Gläubigen und der Stadt zurück. Eine Corona, die ein außergewöhnliches Zeugnis der großen Vicenza-Hingabe und der außergewöhnlichen Goldschmiedekunst der Handwerker darstellt, die sie ausgeführt haben. Es war genau Marangoni, aus dem Adolfo Soprana 1973 den Laden erwarb, um Ende des 19. Jahrhunderts die Krone zu verwirklichen, die nach hundert Jahren von seinem idealen Staatsanwalt wiederhergestellt wurde. Die Restaurierung folgte der Veröffentlichung eines bedeutenden Bandes und einer Ausstellung im Stadtmuseum Vicenza, Palazzo Chiericati von Palladio.

DIE RESTAURIERUNG DES TURMS

Im Jahr 2001, im Jahr 2001, anlässlich der Restaurierung des Torre Bissara (mit den dokumentarischen Studien von Dr. Barausse), wurde eine Ausstellung über die "Sechshundert Jahre Geschichte der Turmuhr von Bissara" im großen Salone degli Zavatteri veranstaltet. Die Gelegenheit war auch günstig, um die seit 200 Jahren vermisste Mondphase wieder einzuführen. Die Intervention war das Ergebnis einer gründlichen historischen und dokumentarischen Studie. Im Jahr 2006 während der ersten 50 Jahre der Präsenz auf der Piazza dei Signori Toren er gefördert und kuratiert die Ausstellung das JUWEL VICENZA in Vicenza Diözesanmuseum. Heute setzen Lella und Stefano Soprana zusammen mit ihren Söhnen Matteo und Giovanni mit derselben Energie und Leidenschaft fort, die diese Geschichte in die Zukunft einer Tradition intensiver Emotionen projiziert.

Product added to wishlist